Schnellnavigation


Aktuelles

Abitur-Feiern: Die goldenen 20er

„Die goldenen 20er“ - Feierliche Zeugnisübergaben in einer schwierigen Zeit


Das gab es noch nie: Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen mussten in der  Willy-Brandt-Gesamtschule Marl (WBG) in diesem Jahr die Zeugnisübergaben für die Abiturientia 2020 in drei Gruppen durchgeführt werden. In der gemeinsamen Oberstufe von WBG und Martin-Luther-King-Schule (MLKS) haben es 95 Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur geschafft. Sie hielten am Ende des Tages ihr Zeugnis stolz in den Händen.

Unter dem Motto „Die goldenen 20er“ waren die drei Veranstaltungsorte feierlich geschmückt und von den Schülerinnen und Schülern selbst vorbereitet worden. Aufgrund des Coronavirus mussten die meisten Abiturfeierlichkeiten in diesem Jahr zwar ausfallen, den gemeinsamen Abschied und das Feiern ihres Abschlusses ließen sich die jungen Erwachsenen jedoch nicht nehmen. Statt einer großen Veranstaltung für die gesamte Stufe, entstanden drei kleinere Zeugnisübergaben, bei welchen den ehemaligen Schülerinnen und Schülern von der stolzen Schulleitung die Zeugnisse überreicht wurden.

Zum Bedauern aller durften viele Lehrerinnen und Lehrer, mit Ausnahme der Beratungslehrer Lothar Burow, Moritz Hegemann und Fabian Leifken, den Oberstufenkoordinatoren Renate Bohle- Zimmermann und Carsten Kreuz und Vertreter der Leistungskurse, an den Feierlichkeiten nicht teilnehmen. Auch die Schülerinnen und Schüler durften nur je ein Mitglied aus der eigenen Familie mit zur Feier bringen.

Bei jeder der zeitgleich stattfindenden Feiern gab es ein buntes Rahmenprogramm mit musikalischen Beiträgen. So spielte Lehrerin Svetlana Bogachevskyi eine Mozartsonate und die Abiturientinnen Nele Wiemann und Paula Harders spielten Klavier und sangen. Auch ehemalige Klassenlehrerinnen und -lehrer aus der Sekundarstufe I untermalten in Person von Nicole Pisarski-Fiedler und Dieter Duwendag die Feierlichkeiten musikalisch.

Während sich die Schulleitungsmitglieder Brigitte Parras,  Theo Sylla und Jürgen Dingemann noch auf drei Feiern aufteilen konnten, musste sich der Bürgermeister Werner Arndt für eine Veranstaltung entscheiden: „Ich habe in den vergangenen 10 Jahren jährlich in dieser Mensa an der Abiturfeier teilgenommen, da lasse ich es mir auch im 11. Jahr nicht nehmen, persönliche Grußworte an die Abiturientinnen und Abiturienten zu richten.“ Die beiden anderen Gruppen erhielten einen persönlich unterzeichneten Brief des Bürgermeisters. 

Schulleiter Theo Sylla begrüßte die Anwesenden mit den Worten: „Dies ist eine feierliche Zeugnisvergabe in einer besonderen Zeit, einer schwierigen Zeit, für die Gesellschaft, für die Schulen und auch für euch. Aber, heute ist ein schöner und ein wichtiger Tag für euch, den ihr mit Freude begehen sollt und müsst, denn heute könnt ihr mit Stolz und Selbstbewusstsein auf eure Leistungen blicken, die euch mit dem Zeugnis vom heutigen Tage übermittelt werden.“
Sylla dankte den Eltern und dem Kollegium für die engagierte Unterstützung der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Abitur. Außerdem erinnerte er an die Unterstützung durch die gesamte Schulgemeinde. In seiner Rede beleuchtete Sylla die Bedeutung einer differenzierten Medienbetrachtung und Kommunikation sowie die Notwendigkeit zur Übernahme sozialer Verantwortung im Kontext der Corona-Pandemie.

Im Forum A sprach die Schuleiterin der MLKS, Frau Brigitte Parras, zu den Anwesenden, in der Turnhalle die Oberstufenleiterin der WBG Frau Renate Bohle-Zimmermann. Auch die Beratungslehrer richteten in launigen Reden Worte an ihre Schützlinge und erinnerten an schöne sowie schwierige Momente der letzten drei Jahre.

Ebenso fanden in allen drei Feierlichkeiten Schülervertreter die Gelegenheit auf die Oberstufenjahre zurückzublicken. Alle machten deutlich, dass sie die Stufe mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge verabschieden würden, und erinnerten vor allem an die Stufenfahrten nach Spanien, Irland und Italien.

Eine besondere Ehre wurde der Schülerin Nele Wiemann zuteil. Sie erhielt als beste Abiturientin - mit einem Notendurchschnitt von 1,3 - eine Ehrung durch den Lions-Club, welche mit 400€ dotiert ist.

Auch wenn der traditionelle Abiball mit fröhlicher Feier bis tief in die Nacht in diesem Jahr ausfallen musste, waren sich alle einig: „Wenigstens konnten wir eine würdige Zeugnisübergabe realisieren und unsere schicke Garderobe auch wirklich tragen.“

E-Mail Drucken
 

Jahrbuch 2019/20

Hier geht's zum Jahrbuch!Das Jahrbuch unserer Schule zum ersten Mal in digitaler Form erstellt von unserer Didaktischen Leiterin Anja Claßen! Viel Spaß beim Lesen, Blättern, Erinnern...

E-Mail Drucken
 

Abschlussfeiern der 10. Klassen unter besonderen Bedingungen


141 Schülerinnen und Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule erhalten ihre Abschlusszeugnisse

 

 

Nicht eine, sondern gleich fünf ganz besondere Entlassfeiern wurden für die Schülerinnen und Schüler der 10-ten Klassen der Willy-Brandt-Gesamtschule am 16.06.2020 gestaltet.


Aufgrund der Pandemiebedingungen war eine gemeinsame Feier des gesamten Jahrgangs leider nicht möglich. Jeder Schüler und jede Schülerin durfte nur eine Begleitperson aus dem gemeinsamen Haushalt zu dem Festakt mitbringen. Die feierliche Zeugnisübergabe fand daher parallel in zwei Zeitschienen an drei verschiedenen Veranstaltungsorten innerhalb der Schule statt. Begleitet wurden die Klassen und ihre Klassenlehrerteams jeweils von einem Schulleitungsmitglied.


In der Mensa begleitete Schulleiter Herr Sylla nacheinander die Klassen 10 C und 10 B, die Abteilungsleiterin Frau Kauffeldt feierte in der neuen Turnhalle mit den Klassen 10 D und 10 A. Die Klasse 10 E wurde von der Didaktischen Leiterin Frau Claßen im Forum A verabschiedet.


Die von den Klassen und auch den Eltern festlich geschmückten Räume und das liebevoll zusammengestellte Programm gab den einzelnen Feiern eine ganz persönliche, wertschätzende Note. Darüber hinaus rahmten musikalische Live-Auftritte am Klavier durch Svetlana Bogachevskyi, Thomas Spittler sowie durch den ehemaligen Kollegen Martin Gehrigk  die Feierlichkeiten ein.


Abteilungsleiterin Brigitte Kauffeldt freut sich über das hervorragende Abschneiden dieses 10. Jahrgangs: „Jeder Jahrgang ist einzigartig in seiner Zusammensetzung. Viele, nämlich 102 Schülerinnen und Schüler, haben in diesem Schuljahr als Abschluss einen FOR oder FORQ erreicht. Damit war zu Beginn der Schullaufbahn nicht immer bei allen Schülerinnen und Schülern zu rechnen. Die Offenheit der Schulform Gesamtschule hat vielen diese Möglichkeit eröffnet und viele Schülerinnen und Schüler haben diese auch erfolgreich genutzt!“


Nico Schuwald aus der Klasse 10 C: „Die gestrige Veranstaltung war ein schöner Abschied, obwohl wir gerade alle eine schwierige Zeit durchmachen. Ich freue mich, dass diese kleine Feier in der Schule möglich war.“


Frau Tanja Mühlhause als Mutter von Lara Mühlhause (10 D): „Ich denke, so macht man das Beste aus Situationen, auf die wir keinen Einfluss haben. Wie sagt ein Sprichwort: Auch aus Steinen, die einem im Weg liegen, kann man etwas Schönes bauen.“


Schulleiter Theo Sylla: „Der Abschluss einer Schullaufbahn ist eines der entscheidenden Ereignisse im Leben eines jeden Menschen. Insoweit war es für unsere Planungen sehr wichtig, trotz der aktuell notwendigen Einschränkungen einen möglichst feierlichen Rahmen zu schaffen, damit alle Beteiligten einen würdigen Abschluss nach der sechsjährigen Schulzeit an der Willy-Brandt-Gesamtschule in Erinnerung behalten können.“


Nico Schuwald und Annika Müller moderierten die Feier der 10C in der Mensa.

 


Abteilungsleiterin Brigitte Kauffeldt hielt die Abschlussrede in der Turnhalle.

 


Schulleiter Theo Sylla sprach in der Mensa.

 

 

Es galt Abstand zu halten. Das gelang durch die unterschiedlichen Räumlichkeiten.

 

 

 

Auf Janine Fellenberg (links) und Lea Kubienski (beide 10B) wartete eine ganz besondere Überraschung: Sie wurden

an ihrem letzten Schultag mit einer Kutsche abgeholt und nach Hause chauffiert.

 

 

 

 

E-Mail Drucken
 

„Wenn ich wieder in der Schule bin, möchte ich….“

Getrennt vereint: Der „Wenn ich“ – Song

 

Die Klasse 5c erstellte mit Hilfe ihrer Eltern und Erziehungsberechtigten, ihrer Klassenlehrerin Frau Schotte und ihres Klassenlehrers Herrn Bach eine Klangcollage mit Audioaufnahmen zum Thema „Wenn ich wieder in der Schule bin, möchte ich….“, um sich auf den wiedereinsetzenden Unterricht vorzubereiten und den Kontakt zu den Klassenkameradinnen und Klassenkameraden zu halten.

 

Klicke hier für den Song.

E-Mail Drucken
 

Not-Betreuungsangebot für die Jahrgänge 5 und 6

 

Bitte beachten Sie die Hinweise auf den Seiten des Schulministeriums:

https://www.schulministerium.nrw.de

 

Weiterlesen...
E-Mail Drucken
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2